Teilprojekt 4.1

Erweiterung der konsistenten Modellbildung

Federführung
Hochschule Biberach - Institut für Gebäude- und Energiesysteme (HBC-IGE)
Teilprojektleiter
M.Sc. Adinda Van de Ven (vandeven@hochschule-bc.de)
Beteiligte Partner
HBC-IGE
H.S.W. GmbH

Die im Vorgängerprojekt QEWS II entwickelte und auf verschiedene Systeme erfolgreich angewendete Methode der analytischen und konsistenten Modellbildung oberflächennaher geothermischer Quellensysteme [Van de Ven et al, 2018] wird in diesem Projekt ergänzt. übergeordnetes Ziel ist es, für die Planung und Auslegung einen neutralen, herstellerunabhängigen Vergleich unterschiedlicher Systeme und Systemkombinationen zu ermöglichen, bei dem die methodische Basis der Modelle für alle Systemtypen grundsätzlich gleich ist. So sollen alle wesentlichen geschlossenen oberflächennahen geothermischen Quellensysteme inkl. aller relevanten Effekte auf methodisch einheitlicher Basis in einem Planungswerkzeug abbildbar werden.

Quelle
Van de Ven, A.; Koenigsdorff, R.; Hofmann, S. (2018): Entwicklung konsistenter Auslegungsmodelle fük;r oberflächennahe geothermische Quellensysteme. In: Karlsruher Institut für Technologie (Hg.): BauSIM 2018. 7. Deutsch-österreichische IBPSA-Konferenz. Tagungsband. Unter Mitarbeit von Petra von Both und Andreas Wagner. Karlsruhe, 26.-28.09.2018 (7), S. 508-515. Online verfügbar unter https://publikationen.bibliothek.kit.edu/1000085743, zuletzt geprüft am 02.06.2021
Verbundpartner
Fördergeber